Ein Blick in unsere Arbeit

Hier seht ihr Jerry Lee bei der Arbeit mit Kindern.

Welches Kind mag schon gerne Aufräumen?!! Widerspruch, Boykott und immer wiederkehrende Diskussionen – wer kennt das nicht?

Wenn Jerry Lee seine Bälle aber dann auf ein Kommando “Aufräumen” mit Begeisterung in den Korb packt, macht das mächtig Eindruck auf die Kids. Kinder erfahren ein Erfolgserlebnis, was oft in der Gesellschaft in den Hintergrund rückt. Nur allzu oft wird Ihnen aufgezeigt, was sie nicht können oder falsch gemacht haben. Die Folge ist,  die Kinder verschließen sich. 

In der Interaktion mit Hund stellen sie selbst recht schnell fest, was sie leisten können. Sie können sich ausprobieren und bekommen durch die Hunde unmittelbar ein Feedback. Natürlich erfahren die Kinder auch von mir eine positive und gute Rückmeldung. Das Ganze stärkt das Selbstbewusstsein und wer sicher und selbstbewusst ist, traut sich so einiges zu. Schützt sich selber vor Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen und Angststörungen.

Im Hundekontakt lernern Kinder auch die Bedürfnisse des Hundes kennen, wie sie mit ihm umgehen und sich verhalten sollen. Natürlich lernen sie auch sich durchzusetzen, was oft durch ihre eigene Unsicherheit untergeht. Sehr schnell erarbeiten also Kind und Hund eine Kommunikationsebene, die beiden ein Erfolgserlebnis beschert.

Also was hier nach bisschen Spielerei aussieht, hat auf die Psyche der Kinder eine große Wirkung.